Kostenlose Beratungstage der Kreisentwicklung/Wirtschaftsförderung des Landratsamtes Altötting und des Zukunftszentrums Süd

21. Februar 2022 : Stellen Sie uns Ihre Fragen zu den Themen Digitalisierung und KI
Digitalisierung und KI

Viele unserer kleinen und mittleren Unternehmen im Landkreis Altötting sind sich der aktuellen und kommenden Herausforderungen rund um Themen wie Digitalisierung, KI, Kompetenzentwicklung oder Fachkräftesicherung bewusst“, fasst Landrat Schneider die Situation zusammen.

Neben einem ausfüllenden Tagesgeschäft tun sich gerade kleinere Firmen mit weniger Personal schwer, sich bei einer unübersichtlichen Anzahl an Initiativen, Websites und komplizierten Kontaktaufnahmen über die genannten Themen zu informieren.

„Wir wollen unseren Unternehmerinnen und Unternehmern die Möglichkeit bieten, sich unkompliziert, kostenlos, kurzfristig und regional zu den Themen rund um Digitalisierung und KI zu informieren“, so Saskia Haderer der Kreisentwicklung / Wirtschaftsförderung des Landratsamts. „Unser Kooperationspartner vom Zukunftszentrum Süd bietet mit den Beratertagen ein umfassendes, kostenloses Informationsangebot für unsere klein- und mittelständischen Betriebe.“

Als bewusst offenes Format haben die Beratungstage keine streng definierten Themen. Alle Facetten rund um Digitalisierung und KI können eingebracht werden.

Im Rahmen eines ersten Gesprächs geht es hauptsächlich darum, anhand strukturierter und erprobter Beratungsleitfäden, die Firma, die Produkte aber vor allem auch die Bedürfnisse, Wünsche und unternehmensspezifischen Herausforderungen kennenzulernen. Dadurch ergibt sich ein breites Beratungsspektrum, wobei es egal ist, ob die Firmen bereits eine klare Umsetzungsidee besprechen wollen, sich das erste Mal zu bestimmten Themen informieren möchten, schon mal von einem Thema gehört haben, es interessant finden, aber nicht die Zeit hatten sich bisher damit auseinanderzusetzen oder einfach eine unabhängige Meinung einholen wollen.

„Das Ziel der Beratungstage ist es, einen möglichen nächsten Schritt für das Unternehmen zu skizzieren“, erklärt Sebastian Grünwald vom Zukunftszentrum Süd. Sucht das Unternehmen eine Förderung? Möchte es einen neuen Anwendungsfall definieren? Stellt sich heraus, dass Mitarbeitende eine Qualifizierung benötigen? Je nach Ergebnis kann auch direkt an andere Angebote innerhalb des Zukunftszentrum-Süd oder an eine unserer Netzwerkpartner*innen verwiesen werden.

Der erste Beratertag wird am Mittwoch, 2. März 2022 stattfinden. „Das ist der Startschuss“, so Haderer. „Im monatlichen Turnus bieten wir dann jeden ersten Mittwoch ein kostenloses Angebot – online oder vor Ort. Wir gehen aber auch gerne auf persönliche Terminwünsche ein.“ Zur Terminvereinbarung hat das Zukunftszentrum Süd ein einfaches online Tool installiert. „Die Website aufrufen, das gewünschte Zeitfenster auswählen und mit wenigen Klicks den Termin vereinbaren“, erklärt Grünwald. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Ansprechpartner vom Landratsamt Altötting (Saskia Haderer, saskia.haderer@lra-aoe.de, 08671/502-201 oder vom Zukunftszentrum Süd (Sebastian Grünwald, sebastian.gruenwald@bbw.de, 0151/11148589) zur Verfügung. Direkt zur Terminvereinbarung geht es unter diesem Link (https://www.eventbrite.de/e/beratungstag-altotting-registrierung-266754579127).

Über das Zukunftszentrum-Süd

Übergeordnetes Ziel des Zukunftszentrums ist es, mit Blick auf die Implementierung von Digitalisierungsstrategien und die Nutzung von KI das Gefälle zwischen KMU und großen Industrieunternehmen abzubauen. Es geht darum, Gestaltungskompetenz in den Unternehmen und bei den Beschäftigten aufzubauen und alle für den Wandel fit zu machen. Hierzu bietet das Zukunftszentrum Bayern und Baden-Württemberg den kleinen und mittleren Unternehmen und ihren Beschäftigten kostenfrei und branchenbezogen betrieblich passgenaue Unterstützungen an. Gemeinsam werden vorhandene Potenziale identifiziert und der konkrete Bedarf ermittelt. Die Beratung ist niedrigschwellig, anschlussfähig und auf qualitativ hohem Niveau. Es können maßgefertigte Weiterbildungsangebote für Ihre Mitarbeiter*innen im KMU geschneidert werden. Austauschprozesse zwischen den Unternehmensebenen werden initiiert und moderiert, wodurch Transparenz im Geflecht bestehender Angebote und ein erleichterter Zugang geschaffen wird.

Das Zukunftszentrum-Süd wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren (KI)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie anteilig durch die jeweiligen Landesministerien für Wirtschaft gefördert.