Gießkanne (© Pitiopia / Susann Städter, 2010)

Richtiges Gießen im Garten

Jetzt sieht man sie wieder, die Gartler in den kurzen Shorts, den Wasserschlauch in der Hand, mit heroischem Blick die langweiligste und stumpfsinnigste Gartenarbeit ausführen, mit der Wasserbrause den Garten gießen. Wenn es heiß ist und es nicht regnet, jeden Tag, meist am späten Nachmittag. Ob Gemüsebeet, Rosen- und Staudenbeet, der Rasen und sonstige Pflanzflächen, jeder bekommt seinen Anteil des jetzt so lebenswichtigen Nasses. Und da diese Arbeit so eintönig ist, kommt einem fünf Minuten wie eine halbe Ewigkeit vor. Und so passiert es, dass man nach etwa 15 Minuten total entnervt den Wasserschlauch auf die Seite legt.

Machen Sie einmal die Probe. Prüfen Sie nach dem Gießen, wie tief das Wasser in den Boden eingedrungen ist. Eine 1 Zentimeter dicke Bodenschicht braucht bei unseren gängigen Böden 1 Liter Wasser auf 1 Quadratmeter. Die Wurzeln unserer Gartenkulturen befinden sich in einer Tiefe von 10 bis 30 Zentimetern und mehr. Dies bedeutet, dass bei einem Gießvorgang pro Quadratmeter mindestens zwischen 10 und 20 Liter Wasser kommen muss.  Allerdings nicht jeden Tag. Der Boden trocknet durch die Sonneneinstrahlung von oben nach unten aus. Die Wurzeln wachsen dem Wasser in die Tiefe nach, bekommen dadurch ein größeres Wurzelvolumen und können deshalb auch Trockenzeiten besser überstehen. Gießt man täglich aber nur wenig, bleibt nur die oberste Bodenschicht feucht und die Pflanzen bilden die Wurzeln nur flach aus. Eine kurze Trockenzeit hätte verheerende Folgen.

Tipps zum richtigen Gießen des Gartens:

  • Ohne Wasser gibt es kein Pflanzenwachstum
  • Möglichst selten, aber dafür durchdringend gießen
  • Die beste Zeit zum Gießen sind die kühlen Morgenstunden
  • Nie während der großen Tageshitze gießen, da es zu Temperaturschocks bei den Pflanzen und zum Brennglaseffekt kommen kann
  • Beim Gießen das Wasseraufnahmevermögen des Bodens beachten
  • Hacken und Mulchen im Gemüsegarten hilft den Pflanzen bei der Wasseraufnahme und dem Gartenbesitzer beim Wassersparen
  • Darauf achten, dass der Boden feucht, aber die Blätter trocken sein müssen, d.h. den Wurzelraum gießen und nicht über die ganze Pflanze
  • Möglichst aufgefangenes Regenwasser zum Gießen verwenden
  • Gemüse-, Stauden-, Rosen- und Pflanzbeete mit der Gießkanne gießen, da man eine bessere Kontrolle über die ausgebrachte Wassermenge hat
  • Rasenflächen, wenn notwendig, mit dem Rasensprenger ausreichend beregnen
  • Wasservorratskästen bei Balkonblumen erleichtern das richtige Gießen
  • Neue Aussaaten und Setzlinge sind auf Wasser besonders angewiesen