Viele Pflanzen bieten im Winter Schutz und Nahrung für Tiere

Winterschutz für Pflanzen und Tiere

Auch wenn der Herbst schon fortgeschritten ist, die Nächte zum Teil frostig sind und der Gartenbesitzer, sofern er alle Gartenarbeiten erledigt hat, sich auf das winterliche Nichtstun einstellt, sollte man ein paar wichtige Arbeiten nicht vergessen.

Der Winter, je nach Länge und Kälte, kann einigen Pflanzen in unseren Gärten sehr zu schaffen machen. Entgegen der üblichen Meinung vertrocknen die meisten empfindlichen Pflanzen im Winter, als dass sie erfrieren. Deshalb ist es wichtig, bei trockenem Herbstwetter vor allem diese Gehölze nachhaltig zu gießen. Dabei gilt, je kleiner ein Gehölz ist, umso anfälliger ist es auch. Besonders betroffen sind vor allem wintergrüne Gehölze. Überall wo jetzt Wasserbecken, Wasserfässer und Zisternen entleert werden müssen, kann man das Wasser hier sinnvoll verwenden.

Rosen, vor allem die robusteren Sorten, haben gegenüber der Winterkälte keine großen Probleme. Wichtig ist allerdings, dass sie bei der Pflanzung tief genug gesetzt wurden. Die Veredlungsstelle muss mindestens 5 cm mit Boden überdeckt sein. Dann kann man sich das Anhäufeln mit Erde oder Kompost sparen. Das Abdecken der Rosen mit Fichtenreisig ist eine umstrittene Schutzmaßnahme. Robuste Rosensorten, richtig gepflanzt, benötigen diese Hilfsmaßnahme nicht. Im Gegenteil, durch die Abdeckung wird Pilzbefall begünstigt.

Pflanzen, die nur bedingt winterhart sind, manche immergrünen Gehölze und  Hochstammrosen benötigen einen Verdunstungs- bzw. Winterschutz. Mit Winterschutzmatten lassen sich die Stämme vor der Sonneneinstrahlung im Winter, mit Vlies und Jute ganze Pflanzen schützen.

Unsere Gärten in den Siedlungen sind für viele Tiere zum Biotop, also zum Wohn- und Lebensbereich geworden. Deshalb ist es auch wichtig, dass wir diesen Tieren, wie Igel und vielen Kleintieren, auch im Winter Unterschlupf gewähren. Ein Haufen aus herbstlichem Baum- und Strauchschnitt in einer Ecke im Garten ist einfach aufzuschichten und bietet vielen Tieren über den Winter ein schützendes Zuhause. Die Tiere werden es uns dadurch danken, dass sie im nächsten Jahr durch ihre Futtersuche die Schädlinge in unseren Gärten dezimieren.