Logo Klimaschutz Landkreis Altötting

Förderung Pumpentausch

Grafik - Leistungsaufnahme der Heizungspumpe

Der Pumpentausch, der sich doppelt lohnt!

Ein neues Förderprogramm macht den Austausch alter Heizungspumpen gegen neue Hocheffizienzpumpen noch interessanter: Bis zu 30 Prozent Zuschuss gibt es vom Staat für den Pumpentausch und Stromkosten werden ebenfalls gespart!

Mit der Heizungspumpe Kosten senken und Klima schützen.

Alte Heizungsumwälzpumpen gehören in vielen Wohngebäuden und kleineren Unternehmen zu den größten Stromverbrauchern. Diese arbeiten oftmals mehr als 6.000 Stunden im Jahr mit konstanter Leistung und treiben so die Stromrechnung in die Höhe. Hocheffizienzpumpen der neuen Generation hingegen verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger elektrische Energie und senken somit Ihre jährlichen Stromkosten deutlich (siehe Abbildung)

Seit dem 1. August wird der Ersatz von solchen alten Pumpen durch neue hocheffiziente Pumpen sowie der hydraulische Abgleich am Heizsystem vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.

Die Förderung beträgt bis zu 30 % der Nettoinvestitionen (maximal 25.000 Euro) für Leistungen sowohl im Zusammenhang mit dem Ersatz von Heizungs-Umwälzpumpen und Warmwasser-Zirkulationspumpen durch hocheffiziente Pumpen als auch im Bezug auf den hydraulischen Abgleich. Lassen Sie sich also z.B. für 300 Euro netto eine neue Pumpe einbauen, so erhalten Sie bis zu 100 Euro vom Staat. Damit sparen Sie doppelt: Bei den Stromkosten für den Pumpenbetrieb und bei den Anschaffungs- sowie Installationskosten durch die Förderung. Zu beachten ist allerdings, dass die Höhe des Zuschusses anhand des Netto-Rechnungsbetrags ermittelt wird – also ohne Mehrwertsteuer. Den Antrag können unter anderem Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen und Vereine stellen.

Für Interessierte an dem Förderprogramm ist eine spezielle Telefon-Hotline geschaltet: 06196 908-1001.


Wichtig ist, dass Sie bei der Nutzung der Förderung folgende 5 Schritte einhalten:

  1. Lassen Sie sich von einem Fachhandwerker beraten, ob sich ein Pumpentausch bei Ihnen lohnt.
  2. Registrieren Sie sich über das Formular des BAFA>>
  3. Lassen Sie den Pumpentausch von einem Fachhandwerker ausführen.
  4. Reichen Sie die Rechnung innerhalb von 6 Monaten nach der Registrierung beim BAFA ein.
  5. Erhalten Sie bis zu 30 Prozent Ihrer Nettokosten vom Staat zurück.

 

Stichwort hydraulischer Abgleich

Hydraulischer Abgleich bedeutet nichts anderes, als die richtige Wassermenge zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Der hydraulische Abgleich beschreibt ein Verfahren, mit dem innerhalb einer Heizungsanlage jeder Heizkörper oder Heizkreis einer Flächenheizung auf einen bestimmten Durchfluss des warmen Wassers eingestellt wird. Damit soll erreicht werden, dass bei einer bestimmten Vorlauftemperatur jeder Raum genau mit der benötigten Wärmemenge versorgt wird, um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen und somit der Rücklauf jedes Heizkörpers die gleiche Temperatur aufweist.

Der hydraulische Abgleich sorgt dafür, dass die Heizung effizienter läuft. Er sorgt in der Regel für mehr Komfort und Einsparung beim Wärmeverbrauch.

Weitere Informationen zum hydraulischen Abgleich erhalten Sie auf dem Infoportal - Hydraulischer Abgleich>>

 

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Bis zu 30 Prozent der Gesamtnettokosten übernimmt der Staat.
  • Mit Ihrer neuen Heizungspumpe können Sie jährlich bis zu 80 Prozent Strom und damit bares Geld sparen.
  • Alle Pumpen haben 5 Jahre Garantie ab Einbaudatum.
  • Die Investition rentiert sich bereits nach wenigen Jahren.
  • Die Montagekosten können Sie als haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich absetzen.
  • Sie reduzieren den CO2-Ausstoß und leisten somit einen Beitrag zum Klimaschutz.

Folgendes ist zu beachten:

  • Der Antrag muss vor Durchführung der Maßnahme gestellt werden.
  • Die neue Pumpe muss förderfähig sein. Dafür stellt das BAFA eine Liste der entsprechenden Pumpen>> zur Verfügung.
  • Installation von Neu-Geräten, keine gebrauchten Pumpen.
  • Einbau der Pumpe muss durch Fachkräfte erfolgen.
  • Einzel-Rechnung erforderlich, die nur förderfähige Maßnahmen enthalten darf.
  • Die tatsächliche Bewilligung durch das BAFAerfolgt erst nach Einreichung der Rechnung.

Die wichtigsten Punkte zur Förderung auf einen Blick:

  • Name der Förderrichtlinie: „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischem Abgleich“
  • Fördergeber: Bundeswirtschaftsministerium (BMWi)
  • Beantragung: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
  • Gültigkeit: 1. August 2016 bis 31. Dezember 2020
  • Fördermittel für: Austausch der Heizungspumpe, hydraulischer Abgleich und daran anschließende Optimierungsmaßnahmen
  • Höhe des Zuschusses: 30 Prozent der Gesamtnettokosten
  • Zielgruppe: Privatpersonen, Unternehmen, freiberuflich Tätige, Kommunen und sonstige juristische Personen des Privatrechts
  • BAFA-Hotline: Unter 06196 908-1001 beantworten Experten Fragen zum Förderprogramm


Weitere Informationen:

Antragsformular>>

BAFA-Seite zum Förderprogramm Pumpentausch>>

Weitere hilfreiche Informationen zum Förderprogramm>>

Älteste Heizungspumpe des Landkreises Altötting 2013

(c) Pascal Lang,
Landratsamt Altötting



Bildbeschreibung: 
Sieger bei der Suche nach der ältesten Heizungspumpe im Landkreis Altötting 2013.
Die abgebildete Krupp-Pumpe E30 stammt aus dem Jahr 1969.