Kriegsopferfürsorgestelle

Öffnungszeiten

Dienstag, Mittwoch
08.00 Uhr - 12.00 Uhr

Adresse

Pater-Joseph-Anton-Str. 14
84503 Altötting

Ansprechpartner Bereich Sachgebiet Zimmer Fax Telefon Email Zusatzinformation Nachname
Gabriele Aicher Kommunale und soziale Angelegenheiten Kriegsopferfürsorgestelle

2.04

08671 50271854

08671 502854

gabriele.aicherlra-aoede

Kriegsopferfürsorge

Aicher
Mandy Schuhbeck (Sachgebietsleiterin) Kommunale und soziale Angelegenheiten Amt für Ausbildungsförderung
Betreuungsstelle
Kriegsopferfürsorgestelle
Staatliches Versicherungsamt (Rentenberatung)
Wohngeldbehörde

2.07

08671 50271190

08671 502852

bafoeglra-aoede

Sachgebietsleiterin

Schuhbeck (Sachgebietsleiterin)
Fritz Stinglwagner (Abteilungsleiter) Kommunale und soziale Angelegenheiten Amt für Ausbildungsförderung
Betreuungsstelle
Kommunalaufsicht
Kriegsopferfürsorgestelle
Schwerbehindertenberatung
Senioren, Integration und Ehrenamt
Sozialwesen
Staatliche Rechnungsprüfungsstelle
Staatliches Versicherungsamt (Rentenberatung)
Wohngeldbehörde
Amt für Kinder, Jugend und Familie

2.09

08671 50271209

08671 502209

fritz.stinglwagnerlra-aoede

Abteilungsleiter

Stinglwagner (Abteilungsleiter)
Schriftzug SERVICE

Aufgaben aus dem Geschäftsverteilungsplan

Informationen und Beratung zu allen Kriegsopferfürsorgefragen

Wann kann ich Kriegsopferfürsorge beantragen?

Anspruchsberechtigter Personenkreis:

  • Beschädigte, die Grundrente nach § 31 BVG beziehen oder Anspruch auf Heilbehandlung nach § 10 Abs. 1 BVG haben
  • Hinterbliebene, die Leistungen nach §§ 38 ff BVG beziehen (Witwen, Witwer, Waisen, Eltern)

Weitere Anspruchsberechtigte:

  • Soldaten und Zivildienstleistende die eine Schädigung im Dienst erlitten haben
  • Opfer von Gewalttaten
  • Impfgeschädigte
  • Politische Häftliche der ehem. DDR
  • Opfer politisch motivierter Strafverfolgungsmaßnahmen der ehem. DDR
  • Opfer einer hoheitlichen Maßnahme der ehem. DDR

Leistung der Kriegsopferfürsorge:

  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (zuständig: Bundesagentur für Arbeit)
  • Krankenhilfe
  • Hilfe zur Pflege
  • Hilfe zur Weiterführung des Haushaltes
  • Altenhilfe
  • Erziehungsbeihilfe
  • ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt
  • Erholungshilfe
  • Wohnungshilfe
  • Hilfe in besonderen Lebenslagen