Kaspar Hauser

Wuchs Kaspar Hauser im Schloss Wanghausen auf? Ging er in Burghausen zur Schule? - (Band 32)

Eine völlig neue Theorie zum 200. Geburtstag des rätselhaften Findlings

Prolog:
Eine geplante Besichtigung von Schloss Ach-Wanghaussen, am österreichischen Salzachufer gegenüber Burghausen gelegen, durch unsere Gruppe von Lehrerpensionisten wurde zum Auslöser für diesen Beitrag. Eine alte Kollegin erwähnte dabei, dass die Schlossbesitzerin mit ihr befreundet sei und ihr schon einige Male erzählt habe, dass der legendäre Kaspar Hauser der "rätselhafte Findling", im Schloss seine Kindheit und frühe Jugend verbracht haben soll.

Als gebürtiger Burghauser kannte ich das Schloss natürlich gut - auch innen - und konnte es zusammen mit dem damaligen Stadtarchivar und Museumsleiter, Dr. Josef Pfenningmann, als Student in den späten 1950er Jahren auch einige Male gründlich besichtigen, als noch die damalige Besitzerin, Frau Dipl-Ing. Waltraut Gruber-Rehenburg, Tochter des Vorbesitzers Paul Ziegler, im Schloss wohnte. Paul Ziegler, ein aus Wien stammender Kunstmaler, hatte das Schloss 1893 erworben. 1964 ging es dann - auch durch Vermittlung von Dr. Pfennigmann - in den Besitz des Burghauser Zahnarztes Dr. Dr. Josef Brunnhölzl über, der seine Praxis seinerzeit am Stadtplatz, später in der Neustadt (Max-Planck-Str. 1) nahe dem Krankenhaus hatte. Ich war in meiner Studienzeit, vor allem in den Jahren, in denen ich während der Semesterferien als Werkstudent im Stadtarchiv und Stadtmuseum auf der Burg arbeitete, auch mit "Sepp" Brunnhölzl befreundet, der mein Zahnarzt war und der mir als äußerst kunstsinniger und -verständiger Sammler in Erinnerungen ist. Der Kontakt zu ihm riss damals ab, als ich dann nach dem Lehramtsexamen von Burghausen wegzog. Von Kaspar Hauser war seinerzeit übrigens noch nicht die Rede. Wie gesagt, es machte mich erst meine alte befreundete Kollegin, Berta Komarek, auf einen Zusammenhang von Schloss Wanghausen mit Kaspar Hauser aufmerksam, die dieses von der jetztigen Schlossbesitzerin, ihrer Freundin Marga, der Witwe Brunnhölzl, erfahren habe.  ...