Erste-Hilfe-Kurs beim Erwerb einer neuen Führerscheinklasse bzw. bei einer Neuerteilung

31.07.2019
What's New (c) Pixabay / geralt, 2017

(c) Pixabay / geralt, 2017

Zum 19.03.2019 hat sich die Fahrerlaubnisverordnung geändert. Seither ist es gem. § 19 FeV unter anderem notwendig, dass alle Fahrschüler für die Ersterteilung oder Erweiterung Ihrer Fahrerlaubnis einen Erste-Hilfe-Kurs vorlegen müssen. Auch wenn die Fahrerlaubnis aus irgendwelchen Gründen erloschen ist, muss zur Neuerteilung der Fahrerlaubnis der Erste-Hilfe-Kurs vorgelegt werden.

Hier ergibt sich nun ein Problem für alle Fahrschüler und Neuantragsteller, die für die ursprüngliche Fahrerlaubnis nur lebensrettende Sofortmaßnahmen vorlegen mussten. Beim Erwerb einer neuen Führerscheinklasse kann der Nachweis über die lebensrettenden Sofortmaßnahmen nicht mehr anerkannt werden. Der Erste-Hilfe-Kurs muss dann nachgeholt werden. Ist der Kurs jedoch einmal absolviert worden, gilt er ein Leben lang. Falls Sie bereits in der Vergangenheit einen solchen Kurs absolviert hatten, können Sie ihn selbstverständlich Vorlegen. Bei Verlust wenden Sie sich wegen einer Ersatzbescheinigung an die ausstellende Stelle, bei der der Kurs durchgeführt wurde.