Statement des Landrats zum Distanzunterricht

06.11.2020
Statement des Landrats zum Distanzunterricht

Als viele Nachbarlandkreise schon mit hohen Zahlen an Neuinfektionen zu kämpfen hatten, befand sich der Landkreis Altötting auf der damaligen „Corona-Ampel“ noch lange im grünen Bereich. Doch auch im Landkreis steigen die Zahlen seit einigen Wochen in rasantem Tempo. Vor rund eineinhalb Wochen, am 28. Oktober, betrug der 7-Tages-Inzidenzwert des Landkreises schon 78,9, am heutigen Freitag liegt dieser Wert bereits bei 178,4. Alleine am gestrigen Donnerstag kamen 82 neue Fälle hinzu. Die Tendenz ist weiterhin klar steigend.

Diese dramatische Entwicklung führte jüngst zur folgenden Entscheidung: An allen öffentlichen und privaten allgemeinbildenden Schulen sowie der Fach- und Berufsoberschule ab der Jahrgangsstufe 11, darüber hinaus jahrgangsunabhängig an allen sonstigen öffentlichen und privaten beruflichen Schulen mit Ausnahme der Schulen des Gesundheitswesens und der staatlichen Wirtschaftsschule findet ab dem 09.11.2020 bis einschließlich 27.11.2020 Distanzunterricht statt.

Landrat Erwin Schneider: „Mir ist bewusst, dass diese Entscheidung viele Schüler, Lehrkräfte und Eltern vor große Herausforderungen stellt. Ich bin jedoch der festen Überzeugung, dass wir nach den Herbstferien an unseren Schulen nicht zur Tagesordnung übergehen können. Die Zahlen sprechen eine überdeutliche Sprache. Mein großes Ziel ist es, einen kompletten „Schul-Lockdown“, wie in Rottal-Inn und Berchtesgadener Land jüngst geschehen, mit allen Mitteln zu verhindern. Ich hoffe sehr und bin zuversichtlich, dass uns dies mit dieser Entscheidung zum Distanzunterricht gelingen wird.“