“Wissensfahrt-Klima“ des Landkreises Altötting - Die Zukunft zum Greifen – Power-to-Gas

11.06.2019
“Wissensfahrt-Klima“ des Landkreises Altötting

Teilnehmerinnen und Teilnehmer 
der Fahrt

28 Bürgerinnen und Bürger, darunter einige Biogasanlagenbetreiber, machten sich im Rahmen der ersten “Wissensfahrt-Klima“ vergangene Woche auf nach Altenstadt im Allgäu, um eine Speisresteverwertungs- und Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage zu besichtigen. Der Höhepunkt der Besichtigung war jedoch die neu errichtete Power-to-Gas-Anlage, die seit Ende 2018 im Versuchsbetrieb gefahren wird.

In der Power-to-Gas-Anlage in Altenstadt entsteht zunächst bei einem Verfahren Wasserstoff, der in einem Folgeschritt zusammen mit Kohlendioxid zu Methan umgewandelt wird. Dies gelingt mittels eines biologischen Verfahrens, der sogenannten mikrobiologischen Methanisierung. Mithilfe von hochspezialisierten Mikroorganismen, die zum Teil der Tiefsee entnommen worden sind, wird in einem Bioreaktor aus vier Teilen Wasserstoff und einem Teil Kohlenstoffdioxid Methan erzeugt. Die mikrobiologische Methanisierung findet in einem Temperaturbereich von 30°C bis 75°C und unter Druck von einem bis zwölf bar statt. Das Ergebnis dieses Prozesses ist hochwertiges, 96 prozentiges Methan, das in das deutsche Gasnetz eingespeist werden kann. Die Methanbildungsrate ist bei diesem Verfahren um den Faktor 1000 schneller als in konventionellen Biogasanlagen.

Der zur Wasserstofferzeugung benötigte Strom soll vor allem aus Überschussstrom aus erneuerbaren Energieanlagen kommen. Das Kohlenstoffdioxid soll aus Biogasanlagen oder der Industrie genommen werden. Die Power-to-Gas-Technologie wird häufig als essenzieller Baustein einer integrierten Energiewende, um die Klimaschutzziele in Deutschland zu erreichen, genannt. Dank dieser Technologie, soll der Energiebedarf in den Sektoren Wärme, Verkehr und Industrie zu einem großen Teil CO2-arm gedeckt werden.