"Rundum mobil" - Was heißt das?

"Rundum mobil" heißt: die Fähigkeit der Bürger möglichst viele Ziele aufsuchen und Aktivitäten ausüben zu können, ohne zur Raumüberwindung an ein bestimmtes zu benutzendes Verkehrsmittel, z.B. den eigenen Pkw, gebunden zu sein.

Die moderne Gesellschaft steht vor einem klassischen Zielkonflikt; dem Wunsch nach unbegrenzter Mobilität als Basis einer funktionierenden Wirtschaft und als Ausdruck des individuellen Wohlstands einerseits, und der Notwendigkeit des Schutzes unserer Umwelt und der Begrenzung des Ressourcenverbrauchs andererseits.

Allein der Personenverkehr hat sich in den letzten 30 Jahren mehr als verdoppelt; den weitaus größten Anteil trägt nach wie vor die Straße. Vielfach hat bereits der motorisierte Kfz-Verkehr bis in den ländlichen Bereich die Grenzen der Umwelt- und Sozialverträglichkeit erreicht und überschritten. Die höhere Erreichbarkeit von Zielen hat einen sehr hohen Preis.

Weniger Wege mit dem Auto und mehr Wege zu Fuss, mit dem Fahrrad und dem öffentlichen Verkehr führen zur

  • Reduktion der verkehrsbedingten Krankheitskosten wegen Luftverschmutzung und Lärm
  • Reduktion der verkehrsbedingten Krankheitskosten wegen Bewegungsmangel
  • stärkeren Eingrenzung des Landverbrauchs und geringeren Beeinträchtigung von Naherholungsräumen

Eine der Handlungsstrategien lautet: Verkehrsumverteilung (zu nichtmotorisierten und öffentlichen Verkehrsmitteln).

Kürzest-mögliche Übergänge vom motorisierten Individualverkehr zu Bus und Bahn können eine Rolle spielen. In diese Richtung zielt die Neuordnung des Parkens durch Park & Ride bei den Knotenpunktbereichen der größeren Städte. Ähnliches gilt bei Erleichterungen für den Fahrradverkehr.

Der Landkreis Altötting und verschiedene kreisangehörige Städte und Gemeinden können auf ein gut ausgebautes Radwegenetz verweisen, das zu nutzen wäre. Die kostenlose Fahrrad-Mitnahme ganzjährig auf allen vier durch das Kreisgebiet verlaufenden Bahnstrecken wird nach wie vor ermöglicht.

Anmerkung: Fahrradmitnahme mit der Bahn

Die Fahrradabteile in den Zügen sind vom Bahnsteig aus über die großen Fahrradsymbole am Zug zu erkennen.

Bitte beachten: Gruppen ab sieben Personen müssen sich so früh wie möglich, spätestens 14 Tage vor Reiseantritt, bei einer Fahrkartenausgabe der Deutschen Bahn AG oder bei einem Reisebüro mit DB-Vertretung anmelden.

Alle Bahnstrecken mit kostenfreier Fahrradmitnahme in Südostbayern sind im Internet unter www.suedostbayernbahn.de (Stichwort: "Angebote") auf einer Karte einzusehen.

Fahrradauskunft der Bahn: Tel.: 01805 / 151415


Alle Angaben ohne Gewähr!