Problemmüll

Wo kann ich Problemmüll (kostenlos) entsorgen?
Problemmüll in haushaltsüblichen Mengen wird im Landkreis Altötting im Rahmen der mobilen Problemmüllsammlung kostenlos angenommen. Die mobile Problemmüllsammlung wird in allen Städten und Gemeinden im dreimal im Jahr angeboten. Jeder Landkreisbürger kann jeden Sammeltermin während einer Problemmüllsammlung wahrnehmen. 


Welche Problemabfälle werden bei der mobilen Problemmüllsammlung angenommen?
Altmedikamente, Batterien aller Art, Fotochemikalien, Frost- und Holzschutzmittel, Kleber, Kondensatoren, Laborchemikalien, Lack- und Farbreste, Leuchtstoff- und Energiesparlampen, Lösungsmittel wie Benzin, Aceton, Farbverdünner, ölhaltige Abfälle, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Quecksilberabfälle wie Thermometer oder Quecksilberschalter, Säuren und Laugen, Spraydosen mit schadstoffhaltigem Restinhalt, Wachse, Öle und Fette werden bei der mobilen Problemmüllsammlung angenommen. 


Welche Problemabfälle werden bei der mobilen Problemmüllsammlung nicht angenommen?
Munition und Sprengkörper werden nicht angenommen. Berühren Sie Funde nicht und melden Sie diese unmittelbar der Polizei. Feuerlöscher, Druckgasflaschen, Tonermodule für Faxgeräte und Kopierer werden ebenfalls nicht angenommen. Bitte entsorgen Sie Ihren alten Feuerlöscher über eine Verkaufsstelle für Feuerlöscher! Bringen Sie Druckgasflaschen zum Fachhandel zurück. Tonermodule für Faxgeräte und Kopierer können ebenfalls über den Fachhandel oder über den Versand zurückgegeben werden. Glühbirnen Asche und Kehricht, eingetrocknete Dispersionsfarbe, Klebstoffe und Lackreste sowie Schreibmaschinenbänder dagegen gehören in die Mülltonne.


Wo finde ich die aktuellen Termine und Abgabestellen der mobilen Problemmüllsammlung?
Eine Übersicht über die Problemmüll-Sammeltermine mit den jeweiligen Standorten des Problemmüllmobils finden Sie hier>>. Termine und Abgabestellen Ihrer Gemeinde sind übrigens auch im aktuellen Abfallkalender enthalten.


Was ist beim Transport bzw. bei der Anlieferung von Problemstoffen zu beachten?

 

 

  • Wichtig bei Unfällen mit Problemstoffen: Ersthilfe erhalten Sie beim Giftnotruf (089) 19240!
  • Transportieren Sie Problemstoffe bitte immer in dichten, verschlossenen Behältern. 
  • Vermischen Sie Problemstoffe niemals! Chemikalien können miteinander reagieren und Verätzungen, Verbrennungen sowie Vergiftungen verursachen. Auch Geruchsproben sollten Sie im eigenen Interesse vermeiden. 
  • Bitte füllen sie Problemabfälle niemals in Behälter, die für Nahrungsmittel vorgesehen sind, wie beispielsweise in Wasser- oder Saftflaschen. Verwechslungen können unvorhersehbare Folgen nach sich ziehen. 
  • Stellen Sie Problemstoffe keinesfalls unbewacht ab, auch nicht kurz vor dem Problemmüllsammeltermin. Übergeben Sie Problemstoffe ausschließlich persönlich dem für die Sammlung zuständigen Personal vor Ort!
  • Schützen Sie Ihre Hände durch geeignete Handschuhe die Augen durch eine Schutzbrille. Nehmen Sie niemals Geruchsproben!
  • Bringen Sie Problemabfälle möglichst in der Originalverpackung. Darauf sind in der Regel wichtige Entsorgungshinweise zu finden! Übrigens: Problemabfälle dürfen bei der Entsorgung nicht umgefüllt werden! Transportgefäße können deshalb nicht wieder zurückgegeben werden! 
  • Wasch- und Geschirrspülmaschinen, Dunstabzugshauben und Halterungen von Leuchtstoffröhren älteren Baujahres können Kondensatoren mit polychlorierten Biphenylen (PCB) enthalten. PCB sind krebserregend und giftig. PCB-haltige Kondensatoren werden bei der mobilen Problemmüllsammlung angenommen. Bitte transportieren Sie PCB-haltige Kondensatoren ausschließlich in verschlossenen Behältern.

 

 

 

Wer finanziert die Problemmüllsammlung im Landkreis Altötting?
Die Kosten der mobilen Problemmüllsammlung aus privaten Haushalten in haushaltsüblichem Umfang sind bereits in den Müllgebühren enthalten.


Wie werden Problemstoffe weiter entsorgt?
Die im Landkreis Altötting gesammelten Problemstoffe werden bei der gsb Sonderabfall-Entsorgung Bayern GmbH in Baar-Ebenhausen entsorgt. Seit über 35 Jahren ist die gsb Sonderabfall-Entsorgung Bayern GmbH in Bayern für die umweltgerechte Entsorgung von Problemmüll aus den kommunalen Sammlungen und Industrieabfälle verantwortlich. Die gsb Sonderabfall-Entsorgung Bayern GmbH hält zur Behandlung bzw. Beseitigung von Problemabfällen chemisch-physikalische Behandlungsanlagen, eine Sonderabfallverbrennungsanlage und 2 Deponien vor.


Besonderheit Altöl:
Die Altölverordnung regelt seit 1987 die Rücknahmepflicht des Handels für Altöl. Die Entsorgungskosten für Motoren- und Getriebeöl sind seither im Kaufpreis enthalten. Sie können also beim Kauf von Motoren- und Getriebeöl das angefallene Altöl direkt beim Händler abgeben.

 

 

  • Mit dem Kaufbeleg können Sie auch später Ihr Altöl zur Verkaufsstelle zurück bringen.
  • Gibt es keinen Kassenzettel mehr, können Sie Altöl bei  den sechs großen Wertstoffhöfen mit Elektroaltgeräteannahme abgeben.

 

 

 

Besonderheit Dispersionsfarben:

 

 

  • Eingetrocknete Dispersionsfarben können zusammen mit dem Hausmüll entsorgt werden. Dispersionsfarben sowie ausgehärtete Farb-, Lack- und Kleberreste enthalten keine nennenswerten Mengen an organischen Lösungsmitteln und sind von den Inhaltsstoffen her nicht problematischer zu bewerten als Hausmüll.

 

 

 

Besonderheit Batterien: 

 

 

  • Batterien dürfen grundsätzlich nicht in die Mülltonne geworfen werden. Batterien werden kostenlos an den Verkaufsstellen, an allen Wertstoffhöfen, bei den mobilen Problemmüllsammlungen sowie in den meisten öffentlichen Verwaltungen zurückgenommen.

 

 

 

Wer hilft weiter bei Fragen zur Entsorgung von Problemstoffen?
Für Fragen steht Ihnen die Abfallberatung unter (08671) 502-711 und -712 gerne zur Verfügung.