Schlingnatter - Verbreitung und regionales Vorkommen

Die Schlingnatter ist in Europa weit verbreitet. Auch in Deutschland ist sie weit aber nicht flächendeckend vertreten. So liegen ihre Verbreitungsschwerpunkte in wärmebegünstigten Gebieten des Südens, während ihre Bestände nach Norden hin immer stärker verinseln. Als Trockenheit  und Wärme liebende Schlange finden wir die seltene Schlingnatter im Landkreis vor allem an wärmebegünstigten Hanglagen, Magerrasen, Waldrändern und an den fluss- und bahnbegleiteten Dämmen.  Dies sind auch die Habitate der Zauneidechse, die zusammen mit der Blindschleiche die Hauptnahrung der Schlingnatter darstellt. Findet man bei uns an so einem xerothermen Standort eine stark gezeichnete Schlange, kann man schon an Hand des Lebensraums eine Kreuzotter mit ziemlicher Sicherheit ausschließen, da diese kühlere Bereiche vorzieht.

Die Schlingnatter ist nach dem Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt und in der Roten Liste in Bayern als stark gefährdet eingestuft. Dennoch kommt es immer noch vor, dass dieses für den Menschen absolut harmlose Tier erschlagen wird. Dabei kann man sich auch nicht auf eine Verwechslung mit der Kreuzotter berufen, da diese denselben Schutz besitzt und ebenso gefährdet ist.