Fachstelle für Senioren

Aufgaben

  • Umsetzung und Fortschreibung des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts
  • Zusammenarbeit mit den in der Altenpflege tätigen Trägern, Verbänden und Betrieben
  • Investitionskostenzuschüsse für Einrichtungen der Altenpflege
  • Pflegebedarfsplanung
  • Beratung und Information von Senioren und deren Angehörigen
  • Allgemeine Beratung und Information zur Altenpflege im Landkreis

 

Der Wunsch der meisten Senioren/innen ist es, trotz zunehmender Hilfebedürftigkeit im Alter solange wie möglich selbstbestimmt in ihrer eigenen Wohnung und der gewohnten Umgebung bleiben zu können.
Diesen Wunsch nach Eigenständigkeit unterstützen wir durch unser Beratungs- und Informationsangebot.
Im Landkreis gibt es erfreulicherweise ein vielfältiges Angebot für Senioren/innen. In dieser Vielfalt den Überblick zu behalten, ist nicht immer einfach, deshalb wollen wir Sie über das vollständige Angebot informieren, Sie beraten und unterstützen.
Sie können aber auch als Senior/in oder als Angehöriger eines älteren Menschen zu uns kommen und wir bieten Ihnen Gesprächsmöglichkeiten in persönlichen und familiären Angelegenheiten an.
Unsere Beratung ist vertraulich, neutral und kostenfrei und findet auf Wunsch auch als Hausbesuch statt.
Wir sind aber auch ein Ansprechpartner für all diejenigen, die sich ehrenamtlich in der Seniorenhilfe im Landkreis engagieren möchten, und auch Städte, Gemeinden, Institutionen, Verbände und Vereine und Nachbarschaftshilfen im Landkreis können sich bei Fragen „rund ums Alter“ an uns wenden.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Dank technischen Fortschritts und einer sehr guten medizinischen Versorgung erfreuen sich die Menschen eines immer längeren Lebens. Der Wunsch nahezu aller Seniorinnen und Senioren dabei ist es, möglichst lange selbstbestimmt und selbstständig in vertrauter Umgebung zu leben. Das Wohnen im Alter, mitentscheidend für das Wohlbefinden und die Lebensqualität, erhält damit einen immer höheren Stellenwert. Die Zeiten, in denen eine Großfamilie solche Probleme auffing, sind längst vorbei – unsere Strukturen wandeln sich. Die Gesellschaft und deren gewählte Vertreter, der Politik, stehen somit vor der großen Herausforderung, auf den demografischen Wandel und damit einhergehende Veränderungen zu reagieren. Auch der Landkreis Altötting entzieht sich hier nicht seiner Verantwortung. Mit dem ins Leben gerufenen „Seniorenpolitischen Gesamtkonzept“ sind wir auf einem guten Weg. Auch verfügen wir glücklicherweise eine Vielzahl von sozialen Einrichtungen, Diensten und Angeboten, die durch großes Engagement von haupt- und ehrenamtlich Tätigen getragen werden.

Persönlich würde ich mich freuen, wenn wir damit dem Ziel, zu einem entspannten und letztendlich wohlverdienten Lebensabend unserer Landkreisbürgerinnen und –bürger beizutragen, etwas näherkommen.


Ihr Erwin Schneider, Landrat

Interessantes und Wissenwertes

Die Notfallmappe hilft Ihnen, wichtige Angelegenheiten gut zu regeln und Vorsorgen zu treffen, da sie wichtige Adressen, Telefonnummern und Informationen für den Notfall enthält. Diese Situation kann unverhofft eintreten und dann sollte möglichst schnell und gezielt reagiert werden.

Die Broschüre beinhaltet aber auch Seiten, auf denen Sie, Ihr Hausarzt oder ein ambulanter Pflegedienst Vorerkrankungen oder regelmäßig erforderliche Medikamente eintragen können. Darüber hinaus können Sie in der Notfallmappe Angeben zu Versicherungen, zur Altersvorsorge und zum Nachlass festhalten.

Die Broschüre wurde im Rahmen der Umsetzung des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts für den Landkreis Altötting erstellt und kann nicht nur eine wertvolle Hilfe für Seniorinnen und Senioren sein, sondern auch für jüngere Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Die Notfallmappen liegen in den Städten und Gemeinden zur Mitnahme aus.

Sie können aber auch ein Exemplar bei Frau Unterstaller (Email, Telefon: 08671 502-236) oder bei Herrn Jordan (Email, Telefon 08671 502-235) anfordern.

Hier finden Sie das Seniorenpolitisches Gesamtkonzept für den Landkreis Altötting.

Das Seniorenmagazin für den Landkreis Altötting beinhaltet Zahlreiche Informationen für Seniorinnen und Senioren im Landkreis Altötting über

  • Altersgerechtes Wohnen
  • Finanzen im Alter und in der Rente
  • Prävention
  • Mobilität
  • Ehrenamt und Nachbarschaftshilfe
  • Pflege
  • Beratungsstellen
  • was Sie für den Ernstfall regeln sollten

Sie können ein Exemplar bei Frau Unterstaller (Email, Telefon: 08671 502-236) oder bei Herrn Jordan (Email, Telefon: 08671 502-235) kostenlos anfordern.

Ansprechpartner / Ansprechpartnerinnen

Spalte mit Schaltflächen zum Ein- oder Ausblenden von Personendetails Name Telefon Telefax Handy Zimmer
Jürgen Jordan
+49 8671 502235 +49 8671 502 71 235 2.35
Jürgen Jordan
Zimmer: 2.35
Telefon: +49 8671 502235
Fax: +49 8671 502 71 235
Funktionen dieser Person
Sachgebietsleiter: Fachstelle für Senioren

Landratsamt Altötting

AdresseLandratsamt Altötting
Bahnhofstraße 38
84503   Altötting
Kontakt
Telefon: 08671 502 0
Fax: 08671 502 250
Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch 08.00 Uhr - 12.00 Uhr Donnerstag 08.00 Uhr - 12.00 Uhr 14.00 Uhr - 18.00 Uhr Freitag 08.00 Uhr - 12.00 Uhr